…sind flexibel, veränderbar. Ein kleiner Perspektivwechsel, eine Veränderung des Blickwinkels, mehr Nähe, etwas Abstand und die Sicht auf die Dinge ändern sich.

Tusche und Feder – Anette Grinda

Meine Zeichnungen entstehen aus Strichen, die ich in der Länge und Breite variiere, mal dicht, mal weit auseinander setze, gezeichnet mit Tusche und Feder. Das Eintauchen der Feder in das Tintenfass und das Ziehen der Striche auf dem Papier haben etwas Meditatives, Beruhigendes für mich. Und alleine mit Strichen, die nicht immer perfekt sind und es auch nicht sein müssen, eine Struktur, etwas Lebendiges entstehen zu lassen, ist jedes Mal wieder besonders für mich und macht neugierig auf all die Möglichkeiten, die noch zu entdecken sind.

Papier – Ursula Traschütz

Bücher sind mein bevorzugtes Material. Papier bietet grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten. Es ist zudem ein sehr sinnliches Material, das in Verbindung mit allen Elementen steht. Durch Reißen, Knicken, Falten und Schneiden gebe ich den vergilbten Büchern eine neue Form und erwecke sie zu neuem Leben.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen Ansichten und Aussichten zu entdecken, auszutauschen und zu diskutieren. Und wir freuen uns auf goldene Aussichten in der Zusammenarbeit mit Grevy.

Laufzeit vom 17. Mai bis 7. Juni 2019

Öffnungszeiten

Freitag 17. Mai 18-21 Uhr (Vernissage)
Sonntag 19. Mai 13-18 Uhr
Mittwoch 29. Mai 18-21 Uhr (Midissage)
Sonntag 2. Juni 13-18 Uhr
Freitag 7. Juni 18-21 Uhr (Finissage)

und nach Vereinbarung.

info@grevy.org | +49 (0)172 73 20 515

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen